Nachhaltigkeit

Respektiere deine Grenzen

Wintersport ist für die Natur eine tragbare Belastung, wenn er in geregelten Bahnen passiert. Abseits der Routen und Pisten wird er aber zum Problemverursacher. Wir wollen durch die Unterstützung der Aktion „Respektiere deine Grenzen“ Bewusstsein für einen respektvollen Umgang mit Wald und Tieren schaffen. Als Wintersportler ist es notwendig zu erkennen, dass der Wald ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist, denn gerade der Winter ist für das Wild eine besonders schwierige Zeit. Das Futter wird knapp und die Nahrungssuche wird immer Kräfte raubender. Unser Wald hat auch eine wichtige Schutzfunktion für uns Menschen, er verringert Bodenerosion, verhindert bzw. stoppt Muren und Lawinenabgänge. Deshalb ist es wichtig, die Grenzen unserer Wildtiere zu akzeptieren und ausschließlich auf den ausgewiesenen Routen und Pisten zu bleiben.

Mehr Infos dazu findet ihr unter www.respektieredeinegrenzen.at

ÖKOLOGIE UND WinterSPORT

Der Shuttleberg ist sich seiner Funktion als Leitbetrieb in der Region bewusst. Dementsprechend gehen wir mit gutem Beispiel voran und schützen die schöne Natur. Unsere Landschaft ist unser wertvollstes Gut und nur eine nachhaltige Nutzung kann langfristig den Wohlstand für die Menschen in der Region erhalten und ausbauen. Notwendige Eingriffe tätigen wir daher so schonend wie möglich, um die Einflüsse auf die Umwelt gering zu halten.

Außerdem gleichen wir jeden baulichen Eingriff auf dem Berg durch konkrete Maßnahmen aus, wie z.B. die Erbauung von Tümpeln, den Schutz der Moore, die Errichtung von Tot- und Altholzinseln, die Errichtung von Retentionsbecken als Biotope, die Anpflanzung selten gewordener Nadelhölzer, Begrünungen und Landschaftspflege.

Sommer-Nutzung durch Bergbauern

Im Sommer liegen unsere Skipisten nicht brach, sondern werden von Bauern aus der Region für die Almwirtschaft genutzt. Dabei legen wir Wert auf nachhaltige Landwirtschaft − 50 Prozent von ihnen sind Bio-Bauern. Auch einige Skihütten haben im Sommer geöffnet und verköstigen hungrige und durstige Wanderer, die das beeindruckende Bergpanorama und die kühleren Temperaturen auf dem Shuttleberg genießen.