Ski amadé

Nachhaltigkeit

Wintersport ist für die Natur eine tragbare Belastung, wenn er nachhaltig gestaltet wird und in geregelten Bahnen stattfindet. Was tun wir und was könnt ihr tun, um die Auswirkungen vom Skifahren und Snowboarden so gering wie möglich zu halten? 
 

Respektiere deine Grenzen

Wir wollen durch die Unterstützung der Aktion „Respektiere deine Grenzen“ Bewusstsein für einen respektvollen Umgang mit Wald und Tieren schaffen. Als Wintersportler ist es notwendig zu erkennen, dass der Wald ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist, denn gerade der Winter ist für das Wild eine besonders schwierige Zeit. Das Futter wird knapp und die Nahrungssuche wird immer Kräfte raubender. Unser Wald hat auch eine wichtige Schutzfunktion für uns Menschen, er verringert Bodenerosion, verhindert bzw. stoppt Muren und Lawinenabgänge. Deshalb ist es wichtig, die Grenzen unserer Wildtiere zu akzeptieren und ausschließlich auf den ausgewiesenen Routen und Pisten zu bleiben.
Mehr Infos dazu findet ihr unter www.respektieredeinegrenzen.at
 

Ökologie & Bergsport

Als Leitbetrieb in der Region sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst und gehen natürlich auch beim Umweltschutz mit gutem Beispiel voran. Nur eine nachhaltige Nutzung kann langfristig den Wohlstand in der Region erhalten und ausbauen, denn die Natur ist unser wertvollstes Gut. Wir achten sehr darauf, notwendige Eingriffe so schonend wie möglich vorzunehmen und die Einflüsse auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Biotope am Shuttleberg

Shuttleberg Wollgras

Biotop Shuttleberg Umweltschutz

WIR TUN WAS!

Aufklärungsarbeit zu sensiblen Bereichen und Zusammenhängen in der Natur ist uns genauso wichtig wie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung und Erhalt der Lebensraumqualität. So konnten wir in den letzten Jahren bereits erfolgreich nachhaltige Ausgleichsmaßnahmen durchführen:

  • Umbau der Schneispeicherteiche zu wertvollen Biotopen ließ neue Habitate für Amphibien und Insekten entstehen.
  • Gezielte Stoßbeweidung der Moorflächen verlängert die Blütezeit und vermeidet gleichzeitig eine Verbuschung. Das ist gut für die Biodiversität von Pflanzen und Insekten und ermöglicht den Landwirten auch weiterhin eine Nutzung.
  • Infotafeln im Bereich der neuen Panorama Link Gondel klären über dort lebende Raufußhühner-Arten wie Auerhahn, Birkhahn und Schneehuhn auf.
  • Durch das Einbringen von Tannen, Lärchen und Laubhölzern, sowie das Errichten von Totholzhecken als natürliche Grenzen wird aus Nutzwaldflächen wieder ein Mischwald, der den klimatischen Herausforderungen besser gewachsen ist.

     

Sommer-Nutzung durch Bergbauern

Im Sommer liegen unsere Skipisten nicht brach, sondern werden von Bauern aus der Region für die Almwirtschaft genutzt. Dabei legen wir Wert auf nachhaltige Landwirtschaft − 50 Prozent von ihnen sind Bio-Bauern. Auch einige Skihütten haben im Sommer geöffnet und verköstigen hungrige und durstige Wanderer, die das beeindruckende Bergpanorama und die kühleren Temperaturen auf dem Shuttleberg genießen.