Sie befinden sich hier: ShuttlebergShuttlebergGeschichte

Die Geschichte vom Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl

DIE LIFTPIONIERE & DIE HEUTIGEN UNTERNEHMER

Die 3 Gründerväter Alois Rohrmoser, Sepp Harml und Benedikt Scheffer, haben die Kleinarler Bergbahnen, den heutigen SHUTTLEBERG Flachauwinkl – Kleinarl, im Jahr 1975 gegründet.

Die Familien Harml und Scheffer hatten als Liftbauer und Bergbahnunternehmer schon erste Erfahrungen mit dem Skigebiet Zauchensee. Alois Rohrmoser war damals Alleineigentümer der Firma Atomic, mit Sitz in Wagrain.

Die Erfolge der alpinen Skirennläuferin und Jahrhundertsportlerin, der Kleinarlerin und Atomic Fahrerin Annemarie Moser-Pröll, gaben die Initialzündung Kleinarl für den alpinen Skisport zu erschließen. Ausgehend von Annemaries Hausberg wurde innerhalb von nur 3 Jahren ein neues Skigebiet von Kleinarl Tal über die Frauenalm bis nach Flachauwinkl Tal entwickelt.

1980 wird die Skiverbindung von Flachauwinkl nach Zauchensee eröffnet und der Zauchi als “Zugverbindung“ installiert.

Im darauffolgenden Jahr errichten die beiden Flachauwinkler Bergbahn Gesellschaften die Autobahnabfahrt Flachauwinkl.

Im Jahr 1988 schließen sich die Bergbahnen und die Tourismusverbände Flachau – Wagrain - St. Johann und Kleinarl – Flachauwinkl – Zauchensee, mit Altenmarkt – Radstadt, Filzmoos und Eben zur Salzburger Sportwelt Amadé zusammen.

Aufgrund wirtschaftlicher Probleme von Atomic ist Alois Rohrmoser als Mitgesellschafter und bis dahin Hälfteeigentümer 1995 ausgeschieden.

Seit 2000 ist die Salzburger Sportwelt und mit ihr der Shuttleberg Flachauwinkl – Kleinarl stolzes Mitglied in Österreichs größtem Skiverbund: in Ski amadé.

2010 haben die Familien Harml und Scheffer ihre Bergbahnenanteile an der  Zauchensee Liftgesellschaft  und an den Bergbahnen Flachauwinkl – Kleinarl getauscht bzw. gekauft.

Seit 2011 steht die Shuttleberg GmbH & Co KG (vormals Kleinarler Bergbahn GmbH Co KG) im Alleineigentum der Familienholdings Harml Josef GmbH & Harml Rupert GmbH. Der Sitz des Familienunternehmens SHUTTLEBERG Flachauwinkl – Kleinarl ist in Flachau – Reitdorf.

Die Brüder Sepp und Rupert Harml sind Baustoffproduzenten und betreiben gemeinsam und mit anderen Partnern insgesamt fünf Baustoffwerke in Salzburg (u.a. in Radstadt und St. Johann) und in der Steiermark.

Zudem sind die Unternehmerfamilien Harml im Tourismus als Vermieter, Hoteliers und Gastronomen in den Orten der Salzburger Sportwelt tätig. Der Tauernhof in Flachau und die Alpin Chalets sind u. a. Betriebe der beiden Familien.

Nach oben

DIE GESCHICHTE DER ANLAGEN

1975 Bau der ersten Doppelsesselbahn in Kleinarl, der modernste Doppelsessellift der damaligen Zeit, sowei Bau des Mooskopf Liftes und des Schüttalm Liftes.

1977 Erster Lift auf der Frauenalm: der Frauenalm Schlepplift.

1978 Bau der Doppelsesselbahn Walchau und des Gindlplatten Schleppliftes.

1981 Erweiterung der Pisten auf der Frauenalm, Bau des Hubertus Schleppliftes.

1982 wurden die ersten Experimente mit Beschneiungsanlagen (Kanonen mit Dieselantrieb) unternommen. Als erstes Wasserreservoir diente der Schüttalmteich von Konrad Seiwald.

1985 Austausch des alten Schüttalmliftes durch eine neue Schlepplift Generation und Erschließung des Fürstwandgebietes und Bau des Fürstwand Schleppliftes.

1986 Vergrößerung des Schüttalmteiches, Pistenneubau Fürstwandabfahrt, Erweiterung und zum Teil Neubau der Talabfahrt Kleinarl über Vorderstuhl und Viehhof.

1987 Erste Verlegungen der Beschneileitungen Flachauwinkl Mittelstation bis Walchau, Wasseranschluss von der Kraftwerksleitung Schmid - Gindlgut, erstes Skidatasystem und Zeitverrechnung mit Zauchensee.

1988 Errichtung der Pumpstation Schüttalmteich.

1989 Verlängerung der Beschneileitung in Kleinarl von der Mittelstation bis zum Vorderstuhl. 

1990 Errichtung der ersten kuppelbaren Bahn mit Wetterschutzhaube.
Ersatz des Mooskopf Liftes durch die BUBBLE SHUTTLE. Erarbeitung des Konzeptes des SHUTTLEBERGS Flachauwinkl – Kleinarl. 

1991 Schneileitung Family Steilhang bis Bergstation. 

1993 Bau des ersten eigenen Speicherteiches auf der Fürstwand, Bau der ersten Übungslifte in Kleinarl - Viehhof und Flachauwinkl - Walchau.

1995 Die erste kuppelbare 6er-Sesselbahn, die FAMILY SHUTTLE ersetzt den Gindlplatten Schlepplift.

1996 Bau des Speicherteiches auf der Frauenalm, Beschneiung Hubertuslift, Kanalbau Flachauwinkl.

1997 Errichtung der ersten Freestyle Einrichtungen am Frauenalm Lift.

1998 Bau Beschneiung gesamte Family Abfahrt.

1999 Die SUNSHINE SHUTTLE ersetzt die Doppelsesselbahn Walchau, Kassa und Info in Flachauwinkl werden als offene Rezeption umgesetzt.

2000 Verlegung der Freestyle Einrichtungen zum Hubertuslift. Start des ABSOLUT PARKS.

2002 Der SHUTTLEBERG Flachauwinkl - Kleinarl ist umgesetzt. Fünf kuppelbare Bahnen über den Berg. Kein Schlepplift mehr in der Verbindungskette von Kleinarl Tal bis Flachauwinkl Tal. Die CHAMPION SHUTTLE ersetzt den Doppelsessellift Kleinarl. Die POWDER SHUTTLE ersetzt den Frauenalm Schlepplift.

2003 Bau der Easy Slope (heute Family Run Kleinarl), Kanal von der Schütt-
alm bis zur Mittelstation Kleinarl. Seit 2003 sind sämtliche Liftstationen  und Skihütten an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen.

2003/2004 Errichtung der Clubhotelanlage in Kleinarl. Geführt als Robinson Club Amadé. Die Bergbahn Gesellschaften (Flachauwinkl – Kleinarl und Zauchensee) sind Mehrheitseigentümer dieser Hotelanlage.

2005 Verbreiterung der BUBBLE Abfahrt im unteren Bereich. Dieser Abschnitt wird in der Nebensaison für Rennen und Trainings genutzt.

2006 Der Meilenstein für die Freestyle Szene am SHUTTELBERG. Die ABSOLUT SHUTTLE und das CHILL HOUSE gehen in Betrieb. Eine Pumpenstation auf der Frauenalm wird errichtet.

2007 Durchgehende Schneeleitungen von Kleinarl Mitte bis Flachauwinkl.

2008 Errichtung des zweiten Snowparks: Burton the Stash an der POWDER
SHUTTLE mit Hängebrücke und Stash Cabin.

2008 Gründungsjahr der ABSOLUT SCHOOL. Die Freestyle Schule des ABSOLUT PARKs und die klassische Skischule in Flachauwinkl an der SUNSHINE SHUTTLE. Der Partner für Equipment ist Intersport Schneider.

2009 Die blaue Piste bekommt einen Namen: FAMILY RUN und die Crazy Shuttleberg Dolls als Maskottchen. Jahr für Jahr wächst das Projekt.

2010 Errichtung von SUN HOUSE mit Kinderkino. Neuer Übungslift in Kleinarl.

2011 Bau Speicherteich Winkalm II und SUPERPIPE. Ausbau des WLan Netzes über den Berg, Installation von 4 neuen Webcams mit Livestreams vom SHUTTLEBERG. Neues Panorama und Pistenleitsystem mit 6 Outdoorbildschirmen an den Zugängen. ABSOLUT PARK Fuhrpark: 3 VW Amarok.

2012 Bau der Erdformen für die 5er-Kickerline am ABSOLUT PARK mit dem Ziel der führende Freestyle Berg in Europa zu sein. Verbreiterung der Abfahrt an der ABSOLUT SHUTTLE.

2013 Bau des Superpipe Liftes. Die Kassa in Kleinarl wurde umgebaut und kundenfreundlich gestaltet. Die Family Piste wurde im letzten Teilstück verbreitert. Der Family Run hat bei der Family Abfahrt eine neue Schleife in den Wald bekommen und zwei weitere neue Stationen.

2014 Baubeginn Speicherteich Himmelleitboden. Errichtung einer Kids und Fun Area am Sun House. Zwei neue Family Run Stationen in Flachauwinkl. Anschaffung von zwei Skiline Terminals in den Kassen. 

2015 weiterer Ausbau des Speicherteiches Himmelleitboden. Die Powder Piste wurde mit dem Material des Speicherteiches aufgeschüttet und damit verbessert.

2016 Speicherteich Himmelleitboden: Der größte seiner Art in Salzburg ist in Betrieb und die Beschneileistung damit auf einen Schlag verdoppelt – der Shuttleberg ist somit ab der ersten Schneiperiode absolut schneesicher.  

2016 Der Family Run führt über den ganzen Berg. Mit dem letzten Teilstück von der Mittelstation in Kleinarl über den Mönchsberghof ins 
Tal hat der Family Run nun 19 km und 19 Crazy Dolls Stationen.

2016 Siegel für 40 geprüfte Abfahrtskilometer: Skipisten, Skiwege, Routen und Parklines haben ein hochwertiges Siegel und erwarten die Wintersportgäste am Berg. 

2016 Cross Run: eine selektive Strecke führt von oberhalb der Schüttalm bis zur Fürstwandlift 
 Talstation und damit hält der Absolut Park auch Einzug auf der Kleinarler Seite des Shuttlebergs.

2017/2018  Im Dezember 2017 nimmt mit der Lumberjack Shuttle der bisher längste Lift seinen Betrieb am Shuttleberg Flachauwinkl-  Kleinarl auf. Die kuppelbare 6er-Sesselbahn auf der Kleinarler Seite des Shuttleberges liegt direkt am Family Run. Sie ersetzt die beiden Schlepplifte Fürstwand und Schüttalm. An der Bergstation der Champion Shuttle können Wintersportler künftig wählen, ob sie mit der Bubble Shuttle weiterfahren oder zur Lumberjack Shuttle abbiegen.

Nach oben

EVENTS ZUM MITMACHEN

Schnelle, sichere Bahnen und gepflegte, schneesichere Pisten setzt der Wintersportgast als Basisangebot voraus.
Unser Verständnis als Wintersportanbieter geht weit darüber hinaus. Für drei ausgewählte Zielgruppen unter den Wintersportlern optimieren wir unsere Angebote, unsere Einrichtungen und veranstalten Events:

• Für die sportlichen Familien mit Kinder von 6 bis 12 Jahren
• Für die Freestyle Snowboarder und Freeskier
• Für die Variantenfahrer und Freerider

• Osterhasenparty am Mittwoch in der Karwoche: seit 1999
• Mega Skitest im Jänner: seit 2000 – seit 2011 Freeski- & Snowboardtest
• Clownparty am Faschingsdienstag: seit 2000 – Kooperation mit Salzburger Clowndoctors seit 2007
• Santa Claus Fete in den Weihnachtsferien: von 2002 bis 2010 – seit 2011 Crazy Dolls Fete
• Shuttle Games: seit 1999 Start mit 5 Bahnen, seit 2006 mit 6 Bahnen
• Speedtag an den Speedskiing Strecke Powder Shuttle: seit 2000
• Kidstag: seit 2007
• Crazy Dolls seit 2008 – die ersten waren Rusty Raby und Metal Mizy – inzwischen gibt es 92 Crazy Shuttleberg Dolls
• SAAC Lawinencamp seit 2008, 2tägiges Basic Camp. Im Winter 2013 einmalig als 3tägiges Camp in Kooperation mit SAAC und dem Lawinenkolloquium der Universität Salzburg

Nach oben

EVENTS ABSOLUT PARK

• Jib King: für Nachwuchs Snowboarder und Freeskier immer am Ende der Weihnachtsferien.
• Absolut Progession mit ZSAEP Experience
• Spring Battle TTR***** Contest Internationale Snowboard Tour: Ticket To Ride die weltbesten Snowboarder zeigen zum Saisonschluss ihre neuesten Tricks. Seit Winter 2014/15 als Follow-Cam-Session für Freestyle Snowboarder und Freeskier.

Nach oben

Geschichte vom Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl in Salzburg

International

http://www.wagrain-kleinarl.infohttp://www.flachau.comhttp://www.salzburgersportwelt.com/http://www.skiamade.com/de/winterhttp://www.salzburgerland.com/de/http://www.austria.info/at/